Navigation überspringen Sitemap anzeigen

Impfversicherung

Im Hinblick auf die anstehende Corona-Massenimpfung 2021 erreichen uns vermehrt Fragen zum Thema Versicherungsschutz durch die Impfung.

Hiermit möchten wir Ihnen im Wesentlichen erläutern welche Auswirkungen durch die Folgen einer Impfung auftreten können und wie Sie sich gegen die Folgen rechtzeitig absichern.

Darüber hinaus geben wir Ihnen einen kleinen Ausblick welche Möglichkeiten in fernen Ländern oder in der Vergangenheit getroffen wurden.

Beginnen möchten wir mit den Impfrisiken und da ist es uns besonders wichtig, dass wir hier nicht über Impfschäden sprechen, die eintreten müssen, sondern eintreten können.

Hier unterscheidet man zwischen Impfreaktion, Impfkomplikation und Impfschäden.

Impfreaktionen

Man bezeichnet eine Impfreaktion als temporäre und kurzzeitige Reaktion des Organismus auf die entsprechende Impfung. Die Reaktion ist ein gewünschtes Zeichen der Auseinandersetzung des Impfstoffs mit dem Immunsystem.

Mögliche Impfreaktionen sind u. a.:

  • Grippeähnliche Symptome
  • erhöhte Temperatur
  • Schwellung oder Rötung an der Einstichstelle
  • Kopfschmerzen
  • Übelkeit oder Durchfall
  • Schwindel

Impfkomplikationen

Als Impfkomplikation bezeichnet man alle Reaktionen, die das Ausmaß einer gewöhnlichen Impfreaktion überschreitet.

Mögliche Impfkomplikationen sind u. a.:

  • besonders hohes Fieber
  • Fieberkrämpfe besonders hohes Fieber
  • andere Erkrankungen, die kurz nach der Impfung auftreten

Impfschäden

Ein Impfschaden ist ein bleibender gesundheitlicher Schaden nach einer Impfung. Anerkannte Impfschäden sind u. a.:

  • Hirnschäden
  • Lähmungen
  • Krampfanfälle
  • Epilepsie

Wo wird die Reise hingehen?

Die Beispiele aus der Vergangenheit zeigen Ihnen nachfolgend welche Maßnahmen u.a. ergriffen wurden.

Das Beispiel Brasilien zeigt Ihnen, dass für die Krankheit Gelbfieber eine spezielle Impfung notwendig ist. Somit bedarf es eine Gelbfieber-Impfung, welche verpflichtend ist, um in Brasilien bestimmte Gebiete bereisen zu dürfen.

Ein weiteres Beispiel ist die Herdenimmunität,

Im Fall von Masern, wurde die Krankheit durch die Herdenimmunität stark eingeschränkt um Menschen, die sich nicht impfen lassen können, wie z. B. Neugeborene zu schützen.

Es muss eine gewisse Impfrate in der Bevölkerung erfüllt sein damit die Herdenimmunität Früchte trägt.

Ein gegenwärtiges Beispiel ist Israel.

In Israel wird mit der Ausstellung des GreenPass ein Impfausweis dargestellt, um am Alltag nahezu uneingeschränkt wieder teilnehmen zu können.

Durch die Pandemie könnten Menschen in Geimpfte und Nicht-Geimpfte eingeteilt werden. Menschen, die sich nicht gegen das Coronavirus impfen lassen, würde der Gang ins Restaurant oder ein unbeschwerter Alltag, möglicherweise verbieten werden.

Das Problem sollte man im Blick haben: Niemand kann seinen normalen Alltag nachgehen, wenn die Pandemie nicht eingedämmt wird.

Grundsätzlich haben Impfungen den Zweck, den Fortbestand menschlicher Gesellschaft zu gewährleisten.

Zum Seitenanfang
Kontakt 04022851309 Ansprechpartner vor Ort Service-Links Schaden melden Downloads
HILFE Schließen